deutsch english
Technologieangebote

Antikörper für Lizenzierungen

Wissenschaftler der Universität Göttingen haben eine Vielzahl von monoklonalen Antikörpern entwickelt,die zu Forschungszwecken eingesetzt werden, aber auch Einsatzmöglichkeiten in der Entwicklung von diagnostischen Tests und therapeutischen Lösungen finden. Hier finden Sie eine Übersicht aller Antikörper, die wir momentan zur Lizenzierung anbieten. Details

Monoklonale Antikörper gegen biotinyliertes AP-tag / Avi Tag

Wissenschaftler der Universität Göttingen haben einen monoklonalen Antikörper gegen ein biotinylierbares Peptid (Epitop-Tag) hergestellt namens AP-tag oder auch Avi Tag. Dieses kurze Peptid imitiert das Substrat für die Biotin Ligase (BirA). Anti-AP Antikörper sind sehr nützliche Werkzeuge in der Analyse von AP-tag Fusionsproteinen. Details

Humanisierter anti-CCR2 Antikörper zur Therapie von MS und RA

Regensburg haben gemeinsam einen anti-CCR2 Antikörper zur Therapie von Multipler Sklerose (MS) und Rheumatoider Arthritis (RA) entwickelt. Der Spitzenantikörper wurde in Kooperation mit dem MRC Technologies humanisiert. Er bindet CCR2 Rezeptoren und moduliert die Immunantwort durch die Depletierung von CCR2+ Monozyten. Details

Monoklonale Antikörper gegen human / mouse C5a Rezeptor

Göttinger Wissenschaftler haben verschiedene monoklonale Antikörper produziert, die gegen den rat C5a-Rezeptor (CD88) gerichtet sind. Dieser Rezeptor bindet das C5a Fragment aus der Spaltung des Komplementfaktors C5. Diese Antikörper können verwendet werden, um C5aR in Gewebeproben oder Zellkulturen zu identifizieren. Details

Monoklonale Antikörper gegen human / rat C3a Rezeptor

Göttinger Wissenschaftler haben verschiedene monoklonale Antikörper entwickelt, die gegen den human / rat C3a-Rezeptor gerichtet sind. Dieser Rezeptor bindet das C3a Fragment aus der Spaltung des Komplementfaktors C3, allerdings auch C4a. C3a bewirkt eine Mastzellen Degranulation (Anaphylatoxin). Details

Antikörper gegen verschiedene Faktoren des Komplementsystems

Wissenschaftler der Universität Göttingen haben verschiedene monoklonale Antikörper produziert, die gegen Komponenten des humanen bzw des porcinen Komplementsystem gerichtet sind. Der Schwerpunkt liegt auf Komponenten der alternativen Komplementaktivierung, z.B. Komplementfaktor B, H, C3, C5 und Factor D. Außerdem stehen Antikörper gegen porcine C3a und C5a zur Verfügung. Details

Abgabe von Wirkstoffen ins Gehirn

Wissenschaftler der Universität Göttingen haben ein neues Transportsystem zur Verabreichung von Wirkstoffen, insbesondere Biologicals wie Antikörper oder Proteinen, ins Gehirn entwickelt. Details

pC5aR-Antikörper

Wissenschaftler der Universität Göttingen entwickeln verschiedene monoklonale Antikörper gegen Phosphorylierungs-sites von C5aR. Mit diesen Antikörpern kann der Aktivierungszustand des C5aR direkt in Geweben oder Zellkulturen gemessen werden. Ebenso können die Antikörper verwendet werden, um die PKC-Aktivität zu messen oder zum Screening auf neue PKC-Inhibitoren. Details

Komplement Faktor H Antikörper als AMD-Marker

Eine polymorphe Variante des menschlichen Komplementfaktor H (FH-402) ist ein wichtiger Marker für altersbedingte Makula-Degeneration (AMD). Wissenschaftler der Universität Göttingen erzeugten monoklonale Antikörper, die spezifisch mit FH-402 reagieren. Diese können für das Screening von Individuen mit einem Risiko für die Entwicklung von AMD verwendet werden. Details

Therapie von Alzheimer mit Antikörpern gegen oligomere pyro-Glu-Abeta Peptide

Wissenschaftler an der Universitätsmedizin Göttingen haben einen neuen Antikörperklon entwickelt, der spezifisch pyro-Glu Amyloid Beta Peptide erkennt, insbesondere oligomere Formen. Der Antikörper weist Alzheimer in Blutplasma nach und kann therapeutisch eingesetzt werden.Details

Eine Tochter der